Sonntag, 25. November 2012

für Fortgeschrittene: Embossing Folder als Stempel

Kennt Ihr das Set "Fifth Avenue" von Stampin' Up? Ich versuche schon lange erfolglos, es über Ebay zu ersteigern. Mit diesem Set kann man wundervolle Aquarell-Rosen zaubern.
Als ich den Embossing Folder "Manhattan Rose" von Stampin' Up! sah, hat er mich sehr an dieses Set erinnert und ich entschloss mich zu einem Experiment. Ob es geklappt hat, könnt Ihr selbst beurteilen:
Wie habe ich's gemacht?

Ich gebe zu, diese Technik ist nix für Anfänger. Aber wer genauso verliebt ist wie ich in das Ergebnis, der nimmt sich gern die Zeit zum Friemeln:

1) Karton oder Aquarellpapier ganz normal embossen mit Eurer Big Shot oder was Ihr sonst habt.
2) ist der schwierigste Schritt: Auf die erhabenen Linien muss Embossingfarbe rauf, weiß oder durchsichtig. Daber habe ich zunächst versucht, die Farbe mit einer Walze aufzutragen. Am besten hat es aber geklappt, wenn ich das Stempelkissen gaaaaaaaaaanz vorsichtig über das Motiv gezogen habe. (Den Folder direkt einzufärben hat nicht geklappt, zu wenig Farbe bleibt auf den feinen Linien hängen.)
3) Jetzt Embossingpulver drüberstreuen, (hier habe ich clear verwendet) und abklopfen.
4) Mit einem feinen Pinsel das Pulver dort entfernen, wo es an der Tinte zwischen den Linien hängen geblieben ist. (Bei so einem filigranen Motiv lässt sich das nicht vermeiden.)
5) Jetzt sorgfältig erhitzen - alle Linien werden damit wasserfest.
6) Nun kann es mit dem Malen losgehen. Erstmal alles gut NASS machen, das ist wichtig,
7) und dann z.B. Farbe direkt aus den Stempel-Nachfüllfläschchen mit einem Pinsel zufällig auftropfen und verlaufen lassen - der Effekt ist jedes Mal anders! (Ich habe 3 Rottöne verwendet.)
8) Trocknen lassen und ausschneiden.

Wer Fragen hat, kann sich gern melden. ;-)
Was ich mit dem anfallenden "Überschuss" an Farbe gemacht habe, zeige ich Euch morgen.

Viel Spaß beim Experimentieren!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen