Dienstag, 10. Dezember 2013

Stern to go


Eigentlich heißen sie "Pop-Up-Sterne", und unter der Bezeichung findet Ihr die Anleitung im Internet. Aber als ich kürzlich ein Exemplar verschenkte, hat die Beschenkte beschlossen, den Stern überall mit hinzunehmen als "Stern to go". Ich muss sagen, mir gefällt diese Bezeichung! :-)
Wie der Name schon sagt, kann man diesen Stern gut transportieren, verschicken oder z.B. als Geschenkanhänger verwenden.

Meine Tipps:

  • Genau arbeiten! Schlampiges Falten rächt sich beim Zusammenbau.
  • Beim Zusammenkleben habe ich die Einzelteile zusammengefaltet und wie "Päckchen" übereinandergelegt. Schief geklebt gibt schiefen Stern!
  • Die Flächen, die über die Bändchen geklebt werden, um sie abzudecken, sind nachher beim aufgeklappten Stern minimal sichtbar von der Seite. Solltet Ihr 2seitig bedruckten Karton verwenden, sollte das Papier zum seitlich sichtbaren Design passen - also z.b. hier rot (oder Ihr nehmt das Designerpapier dafür).
  • Bändchen nicht zu kurz bemessen, sonst wird das Auf- und Zuklappen schwierig.

1 Kommentar:

  1. Der Stern ist wirklich toll. Den Begriff ist wirklich passend.
    Danke für Deine Tipps.

    LG Katja

    AntwortenLöschen