Freitag, 28. November 2014

Tipp für Perlenstifte oder Glitzerkleber

Inzwischen gibt es überall "Perlenstifte" - sie haben eine schmale Öffnung und enthalten eine Farbe, mit der man seine eigenen Halbperlen "auftupfen" kann. Bei Jennifer McGuire habe ich einen guten Tipp dazu gelernt:
Die kleinen Zipfelmützen, die beim Aufbringen der Farbe zunächst entstehen, glätten sich wunderbar von selbst, wenn man von unten mit dem Finger gegen das Papier schnipst. So erhält man perfekte Halbperlen.

Freitag, 21. November 2014

keep it simple

Mit einem Prägefolder, der schon an sich ein Motiv ist, braucht es nur noch wenige Akzente für eine Karte. Zu viel Deko lenkt hier von der Prägung ab, daher habe ich nur einen Schmetterling aufgeklebt und mit kleinen Perlen hervorgehoben.


Donnerstag, 13. November 2014

Mini-Kürbisse Anleitung

Und so habe ich die Kürbisse hergestellt:
6 ausgestanzte Ovale werden auf einen schmalen Steg geklebt, der sie wie bei einem Weinfass auf Abstand hält. Durch die oben und unten eingestanzten Löcher wird nun ein Faden gezogen und die Enden zusammengezogen - so ensteht der Kürbis. Das verbleibende Loch habe ich mit einem kleinen Wellenkreis von innen und außen verdeckt.
Auch der grüne Stielansatz ist ein Wellenkreis, auf den ein aufgerolltes Stück Papier geklebt wurde. Anschließend habe ich noch dünne grüne Papierstreifen gerollt und aufgeklebt als Blätter.





Freitag, 31. Oktober 2014

Minikürbisse mit der Ovalstanze von Stampin' Up

Für unser Teamtreffen habe ich diese kleinen Kürbisse entworfen. Sie sind so klein, dass gerade mal eine kleine Praline hineinpasst. Ein ähnliches Modell habe ich im Internet gefunden - es bestand aus den Stanzteilen für die Bigz Form Geschenkschleife und war entsprechend größer. Meine Kürbisse sind aus kleinen Ovalen gestanzt.



Donnerstag, 30. Oktober 2014

Sammelbestellung am Wochenende!

An diesem Wochenende gebe ich wieder eine Sammelbestellung auf. Alle Infos dazu findet Ihr unter dem Tab "Bestellen."

Stanzteile als Kreativ-Schub

Neulich habe ich wieder mal meine Papier-Reste zu Stanzteilen verarbeitet. Wenn man dann vor so einem Berg ausgestanzter Teile sitzt, bekommt man doch manche Idee. So sind auch ein paar Karten entstanden:






Diese Karte ist ganz absichtlich schlicht gehalten. Der Prägefolder hat bereits so viel dekorativen Effekt, dass noch ein Schmetterling als Akzent mir genügte.

Mein Tipp: Besonders schöne Designerpapiere eignen sich wunderbar für diese Art von Resteverwertung!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ein Teespender aus einer Teeverpackung

Diese nette Tee-Spender-Verpackung ist ganz leicht herzustellen!
Ich habe dafür eine ganz normale Teepackung genommen und mit schönem Papier "verkleidet". Anschließend wird ein halbrundes Fensterchen eingeschnitten oder gestanzt, sodass der Tee gut entnommen werden kann. Jetzt kann nach Herzenslust verziert werden. Ich habe ein paar kleine Röschen gedreht und mit einem dünnen Kranz aus Glitzerpapier hinterlegt. Der kleine Rahmen war mal bei Stampin Up zu haben und die mini Teetasse und Kanne habe ich für genau so einen Anlass aufgehoben!
So könnt Ihr auch einen Adventskalender für Tee-Fans gestalten!





Samstag, 18. Oktober 2014

Schottland Impressionen

Heute zeige ich Euch, wo wir letzte Woche im Urlaub waren. Eigentlich hatten wir für Schottland im Oktober Dauerregen erwartet - aber weit gefehlt! Es war Traumwetter. Nicht nur das, die Herbstfarben stehen der Landschaft ausgesprochen gut und mein Fotografenherz war ganz schön glücklich. Da die Natur die beste Inspiration ist, bekommt Ihr heute eine ganz kleine Auswahl meiner Fotos zu sehen.

Isle of Skye
 Highlands

Highlands

 Highlands
 Schafe laufen in den Highlands jederzeit auf die Straße
 Edinburgh
 ganz, ganz oben in den Highlands!
 Highland Cow
 Loch Ness
 Urquhart Castle
 Eilean Donan Castle

Dienstag, 30. September 2014

Tipps für die neuen Polymerstempel von Stampin' Up!


Wie versprochen kommen nun ein paar Tipps für die neuen Stempel:

  • Die Stempel sind SEHR klebrig – auf beiden Seiten. Solltest Du ein Stück Adhäsionsfolie auf Deinem Stempelblock haben für die „transparenten“ Stempel von Stampin Up, dann verwende die andere Seite des Blocks. 

  •   Am besten reinigst Du die Stempel vor dem ersten Stempeln: Auf den Block auflegen und genauso reinigen, wie Du es sonst mit Deinen Stempeln tust. Das entfernt die letzten Reste von der Herstellung, überflüssige Haftung und sorgt für ein besseres Stempelergebnis.

  • Je mehr man stempelt, umso besser sind die Abdrücke. Bei flächigen Motiven (z.B. dem Weihnachtsbaum) also erst ein paarmal auf Schmierpapier stempeln. Sollte das Ergebnis immer noch fleckig sein, dann hilft ein leichtes Abreiben mit einem Radiergummi.

  • Diese Stempel sind aus Photopolymer, nicht aus Acryl, also kann man sie auch nicht wie ein Gummiband auseinanderziehen, wie es mit preiswerten Stempeln oft geht. Bitte nicht zu ruckartig vom Block ziehen – es soll schon vorgekommen sein, dass ein Stempel reißt.

  •   Solltest Du Geruch bemerken, der ist ungiftig und wird im Lauf der Zeit verfliegen.

  •   Die Stempel werden sich verfärben, meist nehmen sie Rot-Töne an. Das ist leider nicht zu ändern, schadet aber auch nichts. Im Gegenteil, es hilft Dir, sie besser zu sehen! ;-) 

  • Ich klebe die Trägerfolie mit den aufgedruckten Motiven einfach mit Klebeband in meine Hülle rein - so habe ich einen "Index" für mein Set, jeder Stempel hat seinen Platz und ich sehe, ob das Set vollständig ist (was bei vielen kleinen Ministempeln nicht unwichtig ist.)

Donnerstag, 18. September 2014

Eule aus Resten

Diese Idee entstand, als ich die Papierreste von einer Blätter-Bigz-Stanze entfernte.
Ich sah ein interessantes Reststück und dachte: das schau ich mir genauer an!


Aufgefaltet sah es aus wie...


eine Eule, oder?
Also hab ich eine kleine simple Eulenkarte gebastelt. 
Ich staune immer wieder, wie kreativ man bei "Resteverwertung" sein kann! :-) 


Dienstag, 9. September 2014

Lustig ist das Demonstratoren-Leben...

Zugegeben, als ich den Vertrag mit Stampin Up unterschrieb, hatte ich eher die Möglichkeit im Blick, preiswerter an Bastelsachen heranzukommen. Teamtreffen oder gar Veranstaltungen von Stampin Up haben mich nicht so interessiert. Das hat sich schnell geändert, nachdem ich das erste Mal bei Moni zu einem Teamtreff war!
Mit dabei in Monis Team ist auch Babs, mit der ich jetzt zu einem riesigen Teamtreff von Jenni Pauli nach Gladbeck gefahren bin. Gladbeck liegt irgendwo im Ruhrpott. Wo genau dort aber welche Straßen liegen, das wusste auch unser Navi nicht wirklich und hat uns gleich 3 Möglichkeiten mit gleicher PLZ vorgeschlagen. Mir tun die Leute Leid, die sich dort zurechtfinden müssen!
Wir haben einige Abenteuer erlebt - vor allem mit besagtem Navi, und einen ausführlichen Bericht unserer witzigen Erlebnisse findet Ihr bei Babs. Die lange Fahrt hat uns dank pausenloser Fachsimpelei gar nichts ausgemacht. ;-)
Ich habe ihr, weil sie Minions so liebt, aus einem Überraschungsei einen gebastelt, der auf einem kleinen Saugnapf stehen und sogar wackeln kann. Irgendwie hat mich das gelbe Ei dazu inspiriert.
Und jetzt zeige ich Euch noch ein paar Fotos davon, wie es aussieht, wenn sich 120 bastelfreudige Leute treffen. Es war schon beeindruckend! Jenni und ihre vielen Helferlein hatten unermüdlich gearbeitet, um jeden Einzelnen von uns wissen zu lassen, dass wir willkommen sind.
Empfangen wurden wir von einer verführerischen Candybar. Es gab Geschenke an jedem Platz, Schautische von Teilnehmerinnen und gemeinsame Bastelprojekte. Sogar Teilnehmer aus Holland waren da, wir hatten also internationale Atmosphäre. :-) Rundum war es ein super Wochenende - Danke an Jenni und Helfer und Dank an Babs, die tapferen "Chauffeurin"! Wir wollen das auf jeden Fall noch einmal machen.












Montag, 8. September 2014

SUPER Spartipp

Heute habe ich bei ALDI eine Dauerbackfolie mitgenommen, weil sie meiner teuren Bastelmatte so verdächtig ähnlich sah, die ich mir für's Embossen und Distress Technik gekauft habe, denn auch die Backfolie muss ja Hitze ertragen.
Eben hab ich sie getestet.
Was soll ich sagen: auch auf der billigen Matte (unter 2 Euro) schmolz nichts weg, als ich meinen Embossingföhn ansetzte, auch hier ließen sich die eingeschmolzenen Pulver restlos entfernen.
Einziger Unterschied:
Aufgetragene Farben kann ich auf meiner hellbraunen Bastelmatte besser erkennen, und da die Oberfläche dort etwas glatter ist, lässt sich auch die Farbe vom Distress-Stempelkissen besser auftragen.
Wer aber nur eine hitzebeständige und klebstoff- und farbresistente Matte sucht, der sollte diese Backfolie mal ausprobieren.

Donnerstag, 4. September 2014

Hippie- VW Bus aus Papier

Unsere Nachbarn sind VW-Fans, und so bekommen wir diverse Modelle zu sehen. Zum Geburtstag haben wir jetzt einen Papier-VW Bus verschenkt, der eigentlich eine Schachtel ist.
Die Schneidvorlage stammt von Svg-Cuts, einem Lieblings-Stopp von mir beim Internet Bummel. Selbst wenn man nicht alles kaufen kann oder will, lohnt es sich, die Videos (Trailer) zu den Produkten anzusehen!

Der Tipp heute ist für alle Besitzer von Schneidemaschinen:
Beim Ablösen des Kartons von der klebrigen Matte wird der Karton nicht verzogen, wenn Ihr die Matte mit dem Karton darauf UMDREHT (Matte also oben, Karton unten). Dann wird die Matte von dem Karton weggezogen und - gebogen, nicht andersherum. Diesen Tipp habe ich irgendwo gelesen und beherzigt, und er hat mir manchen Karton gerettet.




Dienstag, 2. September 2014

Tipp für den Stampin Up Papierschneider: Papierschneider als Lineal!

Meist legt man ja das Papier an, misst ab und schneidet dann zu. Als ich mich neulich fragte, wie groß denn gleich noch mal ein Stück Papier war, das ich schon zugeschnitten hatte, habe ich nicht zum Lineal greifen müssen:

Einfach das Messer auf Höhe das Papiers schieben, das Papier bis zum Anschlag ans Messer schieben und ablesen!
Dadurch, dass das Papier am Messer anliegt, ist die Messung millimetergenau.




Sonntag, 31. August 2014

ein Strandkorb aus 2 Handtaschen

Wenn dieser Post online geht, bin ich hoffentlich mit Babs bei einem lustigen Treffen von 140 Stampin Up Demonstratorinnen. Der Reiz einer solchen Veranstaltung liegt unter Anderem im Austausch von Ideen. Dazu bringt jeder ein kleines Bastelobjekt samt Anleitung mit. Demonstratorinnen nennen das "Swappen", was vom Englischen "swap" = "austauschen" kommt. Ich werde also mit einer Idee hinfahren und mit 140 zurück! :-) Dazu erwarten uns hoffentlich noch jede Menge andere schöne Eindrücke, wir sind jedenfalls gespannt.
Meine "Mitbring-Idee" zeige ich Euch heute:

Es ist ein kleiner Strandkorb, der aus 2 Teilen der Stampin Up Handtaschen-Stanze gebastelt wird. Als ich ihn erfand, war übrigens noch Strandwetter... ;-) Unter der Sitzbank ist noch Platz für eine kleine Überraschung.
Statt einer langen und umständlichen Anleitung habe ich mal ein Video gedreht.





Samstag, 30. August 2014

Hochzeits-Papeterie von Daniela und Harry 5

Noch ein Geschenk!

Ich denke, bei dieser Hochzeit waren auch die Gäste die Beschenkten!
Diese kreative kleine Tasche hat einen cleveren Magnetverschluss und verbirgt eine Mini-Grußkarte.
Farben, Formen und Stil der ganzen Hochzeitspapeterie sind wunderbar aufeinander abgestimmt. So findet sich z.B. auch die Schleife wieder, die auf der kleinen Schachtel verwendet wurde. Als Verschluss wurde statt einer einfachen Klappe eine gestanzte Blüte verwendet, wie sie sich auf Einladung und Menükarte fand.
Ich komme mir gerade ein bisschen vor wie ein Fernseh-Kommentator bei den Olympischen Spielen im Eiskunstlauf (was ich gern anschaue) ;-). Die sagen nämlich manchmal: "Von diesem Künstler können wir noch Großes erwarten in der Zukunft!"

Weiter so, Daniela und Harry! :-)





Freitag, 29. August 2014

Hochzeits-Papeterie von Daniela und Harry 4

Dankeskarten

An den Dankes-Karten sieht man besonders gut, was mich an der ganzen "Serie" so fasziniert hat: den Überraschungseffekt! Es gibt immer was aufzuklappen, durchzugucken und zu entdecken. Dies ist mehr als eine Karte, es ist ein richtiges "Erlebnis".