Sonntag, 8. März 2015

Tipp für filigrane Stampin Up Thinlits

In den Schmetterling aus dem neuen Stampin Up Katalog hatte ich mich schnell verliebt - aber die Stanze machte mir keine Freude, da ich die Teile einfach nicht alle herausfriemeln konnte.
Bis ich bei Karen Burniston (Video ist hier verlinkt) diesen Tipp für jegliche filigranen Stanzen gefunden habe!

  1. Motiv ganz normal ausstanzen
  2. 4 unbenutzte Trocknertücher übereinander legen, auf Hälfte falten und auf die untere Acrylplatte legen. (Mit der Dicke könnt Ihr je nach BigShot experimentieren, die Tücher sollten nicht komplett durchgestanzt werden.)
  3. Nun legt Ihr die Stanze mit dem drin feststeckenden Motiv darauf (Papier auf die Trocknertücher) - alle Tabs geschlossen - und die zweite Acrylplatte wieder drüber.
  4. Durchkurbeln. Das Papier klebt nun auf dem Trocknertuch. Ihr könnt Euer Stanzteil einfach abziehen - alle Reste bleiben gleich auf dem Tuch kleben!
Die Tücher können mehrfach verwendet, umgewendet etc. werden. Einziger Nachteil der Methode: Ich habe in Deutschland noch keine Trocknertücher ohne Duft gefunden, also habt Ihr hinterher den Geruch an allem drankleben.
Aber mit dieser Methode habe ich sogar endlich die filigranen Edgelits verwenden können, die nach dem ersten Versuch nie wieder zur Verwendung kamen.

Hier seht Ihr den schönen Schmetterling auf einem Projekt, das ich als Mitbringsel zum Kaffee gebastelt habe. Die Teelichter sind ganz einfach zu gestalten:

  1. Docht raus
  2. oberste Serviettenschicht auflegen
  3. mit Heißluftföhn oder Föhn "anschmelzen"
  4. Loch reinpieken und Docht wieder rein.
Beim Abbrennen geht nicht das ganze Teelicht in Flammen auf, wie ich zunächst befürchtet hatte, sondern es bildet sich eine flüssige Wachsschicht, die das Motiv schützt.

Ein preiswertes und kinderfreundliches Projekt!




Kommentare:

  1. Liebe Susi,

    vielen Dank für den tollen Tipp, das Mitbringsel ist ja wirklich wunderschön geworden.
    LG Kati

    AntwortenLöschen
  2. Danke Kati, Freu mich, dass es Dir gefällt! LG Susanne

    AntwortenLöschen