Sonntag, 10. Mai 2015

Wasserzeichentechnik: dezente Hintergründe gestalten ohne Versamark!

Durch eine Freundin kam ich auf die Idee, mal etwas Neues auszuprobieren:
ein Wasserzeichen zu stempeln, ganz ohne Versamark!


Hierfür braucht man kein neues Stempelkissen...
Wer jetzt gern wissen möchte, wie ich's gemacht habe, dem verrate ich es gern:

Als erstes habe ich ein Stück Stampin' Up! Karton flüsterweiß mit einer Farbwalze eingefärbt.
Anschließend habe ich meinen Stempel einfach nur mit einem Hauch Wasser aus einem Spritzer besprüht. Vor jedem neuen Abstempeln habe ich den Stempel kurz abgewischt und neu eingesprüht.
Anschließend brauchte ich den Karton nur noch trocknen zu lassen (bzw. habe mit dem Heißluftgerät nachgeholfen).

Da Stampin' Up! Farbe wasserlöslich ist, reagiert sie mit dem Wasser: es entsteht ein ganz zarter Abdruck - eben ein echtes Wasserzeichen! :-)

Meine Tipps:
  • Am besten sieht der Kontrast aus, wenn man dunkle Farbe aufträgt.
  • Stampin' Up! Karton eignet sich besonders gut für das gleichmäßige Aufwalzen der Farbe.
  • Haltet Eure Stempel bereit! Wenn das Papier zu lange trocknet nach dem Farbauftrag, passiert nicht mehr viel.
  • Wählt Stempelmotive mit größeren Flächen. (Ich habe das Set Summer Silhouettes von Stampin' Up! verwendet.) Die Technik funktioniert auch bei feineren Linien, das Ergebnis wird aber noch viel dezenter.
  • Aquarellpapier war bei meinen Versuchen nicht geeignet.

Wasserzeichen ohne Versamark, mit Wasser gespempelt

Papier, mit Walze eingefärbt und mit Wasser bestempelt

Kommentare:

  1. Liebe Susi,

    das ist ein toller Tipp, den kenne ich noch nicht. Ich kenne ihn nur mit Bleiche, und das trau ich mich nicht.
    Das Ergebnis ist wirklich toll!

    LG Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kati, mir geht es ähnlich mit der Bleiche. Ich dachte mir daher, die Wassermethode müsste doch auch funktionieren. Viel Spaß beim Nach-Experimentieren! LG Susanne

      Löschen