Donnerstag, 18. Juni 2015

Stempel mal anders einsetzen und Tipp für kurze Bändchen

"Da geht doch sicher noch mehr?" ist eine Frage, die ich mir oft stelle und die meist Beginn einer interessanten experimentellen Bastelstunde wird.
Nachdem ich nun Babykarten gestempelt hatte, war mein Bedarf eigentlich gedeckt, und Ihr habt ja schon gesehen, dass noch viel mehr zu machen ist mit dem Stempelset "Something for Baby."
Diesmal habe ich mir einen der unscheinbaren Stempel vorgenommen: das Lätzchen!
Daraus lässt sich wunderbar eine schöne Blüte basteln.
Nachdem ich die "Blütenblätter" auf einem Kreis aufgeklebt hatte, stellte ich fest, dass die kleinen Blüten aus dem Set "Petite Petals" haargenau dazu passen!
Ich kann zwar nicht glauben, dass das Absicht beim Design von Stampin' Up! war, aber es überrascht mich nicht. Ich entdecke immer neue "kompatible" Elemente.
Die ganze Karte habe ich im "country-Nähstil" zusammengestellt, damit die gestickte Kante an meinen Blütenblättern besser zur Geltung kommt.

Blütenkarte mit Stempelset Something for Baby von Stampin' Up!
country-Blumenkarte im Nähstil
 Natürlich durften auch ein Bändchen und ein Knopf nicht fehlen.
Aber was tun, wenn man endlich genau das passende Bändchen gefunden hat, und es ist zu kurz?
Auch dafür habe ich einen Lösungsvorschlag:
Bindet die Enden mit einem Faden fest zusammen und kaschiert diesen Knoten, indem Ihr auf die Enden des Fadens gleich einen Knopf auffädelt!
Der Vorteil an dieser Methode ist übrigens, dass die ganze Karte nicht so dick wird - gerade breiteres und dickeres Band kann ja ziemlich voluminöse Knoten ergeben.
Tipp für Karten mit Bändchen, die zu kurz für einen Knoten sind
Knotenschule: Trick mit Faden


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen