Donnerstag, 30. Juni 2016

Schöner Wohnen mit Stampin' Up! - Badezimmerfliesen bestempeln!

Jahrelang habe ich überlegt, wie ich den hässlichen Ofen in unserem kleinen Gästebad verbergen und den Raum verschönern könnte. Die Fliesen waren bereits überstrichen worden, aber es fehlte auch hier noch das gewisse Etwas.
Schließlich habe ich eine Lösung gefunden: Ich habe die Fliesen bestempelt! Der Schnörkelstempel aus dem Set "Timeless Textures" war bestens geeignet, denn das Motiv ist selbst im "Vintage-Stil" und kleinere Unregelmäßigkeiten fallen gar nicht auf.
Innerhalb von kürzester Zeit hatte ich mein Bad neu "gefliest" - das glauben zumindest jetzt alle Besucher und wundern sich. ;-)
Ausschlag gegeben haben ein paar historische Wäschestücke, die ich geerbt habe und mit denen ich dekorieren und "verkleiden" konnte.

Fliesendeko mit Stampin Up! Stempeln timeless textures
Stempel, Stempel an der Wand...
Den Ofen habe ich mit einem Vorhang abgehängt und die "Accessoires" soweit wie möglich angepasst. Dabei habe ich (weil ich nicht warten wollte, bis ich den perfekten Handtuchhaken gefunden habe) den alten einfach mit der Knetmasse von Stampin' Up! über-modelliert. Auch der Seifenspender wurde bestempelt.

Waschmaschinenbezug aus historischen Parade-Kopfkissen
Waschmaschinen-Verkleidung


Für die Waschmaschine habe ich einen Überzug genäht, indem ich alte Kopfkissenbezüge miteinander vernäht habe. Die alten Parade-Kopfkissen sind viel zu schade, um im Schrank zu liegen!
Die Kopfkissen sind nur am oberen Rand verbunden - ich brauche also nur das vordere Kopfkissen hochzuklappen, um die Waschmaschine zu befüllen.







Schaut mal das wunderschöne handgestickte Monogramm auf dem Handtuch an: die Initialen vom Mädchennamen meiner Urgroßmutter! In einem Tuch mit einer unvollständigen Hohlsaumstickerei steckte sogar noch die winzige Nadel der Künstlerin drin!
All die wunderschöne Handarbeit soll mich nun in Zukunft inspirieren.
Handgesticktes Momogramm auf einem alten Leinentuch
handgesticktes Monogramm
Ein paar Dinge will ich noch verändern (den richtigen Halter für's Toilettenpapier werde ich noch finden müssen), aber im Großen und Ganzen ist mein Bad von einem recht unansehnlichen Raum nun zu einem gemütlichen "Örtchen" geworden - und zwar ohne Einsatz von viel Geld und Zeit!

Was ich dabei gelernt habe, gebe ich Euch gern als Tipps weiter:

Handtuchhalter und Seifenspender bestempelt
bestempelter Seifenspender
1) Bevor Ihr Euch an ähnliche Projekte wagt, probiert das Stempeln an einer unauffälligen Stelle aus. Stazon-Stempelfarbe lässt sich von glatten Oberflächen normalerweise völlig problemlos mit Stazon-Reiniger entfernen. Bei meinen Fliesen hat es leider nicht geklappt, denn diese waren gestrichen. Somit hat sich die Stempelfarbe fest mit der Fliesenfarbe verbunden! Zum Glück gefällt mir (und dem Vermieter!) das Ergebnis und es sind nicht allzu viele Patzer beim Stempeln passiert! ;-)
Also holt Euch zuerst das OK von Vermieter und Eurer Familie.

2) Solltet Ihr ein versetztes Muster planen, dann bedenkt, dass es ringsum passen muss! Bei meinen Fliesen war es nicht möglich, sie durchgängig passend zu stempeln. Also musste ich mich für eine Ecke entscheiden, in der das nicht so auffällt.

3) Stempeln auf glatte UND runde Oberflächen (wie den Seifenspender) ist was für Fortgeschrittene. Hier habe ich den besten Erfolg gehabt, wenn ich den Stempel hingelegt und den Seifenspender darüber abgerollt habe. Ihr braucht eine ruhige Hand (und einen Lappen mit Stazon-Reiniger).

Seht Euch doch mal Eure Stempelsammlung mit anderen Augen an: Man kann viel mehr damit machen als nur Karten basteln. Und die Glücklichen unter Euch, die Stanzon problemlos von den Fliesen wischen können, dürfen sich ab sofort zu jeder Jahreszeit das passende Dekor an die Wand stempeln! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen