Montag, 31. März 2014

eine besondere Trauerkarte

Eine Freundin, die im Kinderhospitz tätig ist, bat mich darum, Trauerkarten für Eltern zu entwerfen, die ein Kind verloren haben. Alles was man so "üblicherweise" tut, passt ja bei Kindern und Eltern nicht wirklich. Hier ist mein erster Entwurf:



Mein Tipp für solche "Gucklochkarten":
Wenn es nur 2 Teile sind, dann den Kreis auf die Innenkarte kleben, wenn die Karte geschlossen ist.
Da ich ja noch einen Wellenkreis hinterlegt habe, habe ich es anders gemacht:
  • erst Kreis auf den Wellenkreis kleben
  • ganz wenig Klebeband oder ablösbaren Kleber auf den Rand vom Wellenkreis tupfen
  • Karte schließen und dabei das Kreismotiv "von hinten" wieder einpassen
  • wenn es passt, dann festdrücken
  • wenn Ihr jetzt die Karte öffnet, klebt der Wellenkreis links hinter dem Guckloch. So könnt Ihr ihn mit Kleber bestreichen und dann die Karte zuklappen (am besten die rechte Seite auf das Guckloch, so wird möglichst wenig verwackelt
  • Karte öffnen: jetzt klebt der Wellenkreis rechts, wo er hinsoll. Nun den Kleber vom Wellenkreisrand entfernen.

Samstag, 22. März 2014

Einen Traum erfüllt...

... habe ich mir mit dem Bau eines Regals für 100 Stempelkissen und Marker. Die käuflich erwerbbaren Varianten waren mir zum Einen zu teuer und zum Anderen nicht ganz das, was ich suchte. Ich hatte den Traum schon fast aufgegeben, weil auch der Bau eines Holzregals mit viel Kosten und Zeit verbunden wäre, als ich auf Olafs Blog stieß. Er hat ganz einfach Graupappe verwendet! Sein Regal sieht zugegeben viel professioneller aus und ist viel korrekter zusammen gebaut, aber ich bin mit meinem Ergebnis auch sehr zufrieden. Als "Stege" habe ich sog. "F-Board" verwendet, eine Schaumstoffplatte (F wie foam vermutlich), die mit Papier überzogen ist.
Das Ganze ist 16 cm tief, damit die Marker nicht so weit nach vorn herausschauen - dafür habe ich in die Fächer für die Stempelkissen kleine "Stopper" eingeklebt. Beim Zusammenkleben bin ich nicht nur nach Maßen gegangen, sondern habe jeweils Stempelkissen und Marker "eingelegt"und getestet. Dadurch sieht es bisschen schief aus, aber es gab keine bösen Überraschungen mit zu kleinen Fächern. ;-) Übrigens ist das Ganze trotz seiner Größe erstaunlich stabil.

Material: Graupappe 2,5mm
F-Board 5mm
jede Menge Heißkleber und Buchbinderleim
Werkzeug: Cuttermesser
Zeiteinsatz: 2 Tage schneiden und kleben
Kostenpunkt: unter 25 Euro!

Das Prinzip ist einfach: Böden schneiden und Stege draufkleben. Damit ich auch die untersten Stempelkissen bequem rausziehen kann, habe ich ein paar alte Stempelblöcke als Füße angeklebt.

Samstag, 8. März 2014

Geld sparen mit DIY glue dots

Hier zeige ich Euch, wie Ihr die teuren Klebepunkte selbst machen könnt:


Mittwoch, 5. März 2014

süße Entdeckung

Das konnte ich Euch nicht vorenthalten!
Diese süßen kleinen Herzen fand ich erstmals beim Einkaufen und musste sofort an das Stempelset "Hearts a flutter" denken.
Tatsächlich sind sie wie gemacht für das große Herz!
Und so geht's:
  • Herz stempeln
  • ausstanzen
  • kleines Fähnchen stempeln und stanzen (oder schneiden)
  • 2 Dimensionals (besser als 1) auf das Herz kleben
  • die Enden vom Bändchen darauflegen und das Banner 
  • dann das Herz aufdrücken, fertig.
Süß, oder? (im wahrsten Sinne des Wortes)

Blaue und grüne Herzen sind übrigens auch in der Packung.